Windows 10 Home erzwingt Updates

Hallo,

wie weit darf Microsoft diesbezüglich eigentlich gehen? Diese neue Masche von Microsoft erzwingt bei Windows 10 Home, nicht abschaltbar, das Update auf eine nächst höhere Version. Was bedeutet das für Cubase User? Seid Ihr alle damit einverstanden? :blush:

Näheres unter anderem:

http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Software-Windows-10-Zwangs-Update-Killer-13265941.html

alter Hut und vor allem schlimme Panikmache. Apple macht´s nicht anders.
Kann man in vielen Bereichen abstellen oder umgehen. Gibt Threads hierzu.
Auch: niemand ist gezwungen SOFORT auf Win10 zu gehen.
Niemand. (außer Tiernahrung, äh, PCs von der Stange usw.)

Ich bin nicht mit den Zwangsupdates einverstanden. Auch das es keine Infos mehr geben soll was denn gefixed wird ist mehr als Fraglich. Ich kann so nicht mehr abschätzen ob ein Problem was ich habe mit einem Update abgestellt wird. Aber wie schon erwähnt. Es gibt im Netz einiges an Infos.
http://www.chip.de/news/Windows-10-Autoupdate-deaktivieren-Microsoft-Tool-schaltet-Zwangs-Patch-ab_81468507.html

Ich mache Updates nur wenn ich Zeit habe alles zu testen. Ich benutze meinen Laptop Live und ich habe Sorge das es unbekannt Probleme gibt. Und wenn alles läuft und ich mit den vorhandenene Features einverstanden bin dann sehe ich auch keinen Grund ein Update zu machen. Am Netz hängt mein Laptop äusserst selten. Was auch eine sehr gute Methode ist die Zwangsupdates zu verhindern.

Wenn ich einen neuen Laptop kaufen dann werde ich mir überlegen ob ich nicht das Windows 10 Professionell nehme. Da sieht das mit den Updates ein wenig anders aus.

Bei 10pro ist es doch auch so oder? (nachdem ich alle Updates gemacht habe, dauerte wohl wochen, kann ich sogar mit den 10er Win ordentlich Cubaseln… Aber verwende das 10 als Unterhaltung/Büro/gaming-OS und mein 7er Win gehört ganz Cubase und seinen Freunden:)

Alles falsch!

  1. Zitat: es ist die heißeste Story der Woche
    2.Zitat: Bei den Meldungen der Woche war erneut Windows 10 federführend. Insbesondere das ungeplante Zwangsupdate sorgte für viel Unmut in Form von Kommentaren unter den Lesern. Mittlerweile hat Microsoft zurückgerudert und betont, dass dies ein Fehler war.
  2. Zitat: Der Windows-Entwickler erklärte, dass die standardmäßige Auswahl des Windows-10-Upgrades unter den optionalen Updates „ein Fehler“ sei und dass diese Einstellung daher entfernt werde.
  3. Richtig ist: Bei MacOS X ist bis dato so etwas oder ähnliches noch nicht vorgekommen.

und zu den zusätzlichen Microsoft Tools:

  1. Keine dauerhafte Deaktivierung von Updates
    Alle auf diese Weise deaktivierten Updates lassen sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktivieren, etwa wenn ein problematisches Windows-Update serverseitig gefixt wurde.
    Mit dem Microsoft-Tool ist es hingegen nicht möglich, Windows-Updates komplett und dauerhaft abzuschalten oder wie in älteren Windows-Versionen für optional zu erklären. Der grundsätzliche Update-Zwang unter Windows 10 soll also in jedem Fall bestehen bleiben. User sollten außerdem von der Idee Abstand nehmen, mit dem neuen Microsoft-Tool jegliche Updates für Windows 10 zu unterbinden und es wie gedacht nur zur Verhinderung problematischer Updates nutzen.

Ich frage mich was Steinberg demnächst seinen Kunden raten wird ? Von dem Update abzusehen geht ja wohl nicht mehr.

Viele Dinge bei Updates kann man ja gar nicht testen. Die bemerkt man erst, wenn es zu spät ist.

Wer hat schon bemerkt, dass die sogenannten Minianwendungen auf Grund eines Updates nicht mehr funktionieren?
Vor einigen Jahren gab es mal ein Update, bei dem die dllhost.exe nicht funktionierte. Wenn die ein Film mit h264 codec nicht erkannte, wurde -schon beim Aufrufen des Ordners in dem der Film lag-, diese gestartet und nicht beendet, was zur Folge hatte, dass der Arbeitsspeicher immer voller wurde. Irgendwann kam dann eine Meldung, dass der Speicher voll ist.

Die Aufregung um diese ganzen Updates sind auch etwas übertrieben. Die meisten Windowsuser werden gar nichts davon merken. Die haben bisher auch alle Updates automatisch durchführen lassen.

Viel schlimmer finde ich die Tatsache, dass Win7 Nutzer in USA angeblich neuerdings gezwungen werden auf Win10 upzudaten. Die können sich den Zeitpunkt oder ja/nein gar nicht mehr aussuchen.

Gruß
Gerd
PS: Das Tool hab ich mir trotzdem mal runtergeladen. :unamused:
Ich werde dieses Jahr noch auf Win10 umsteigen.

Gruß
Gerd

Ohne den ganzen Thread gelesen zu haben…meine Win 8 Rechner wollen nach gefühlten 4 Wochen auch unbedingt updaten - da kommt sogar ein Querbalken…ob man das abschalten kann, weiß ich nicht - aber es wird schon für was gut sein.

Beim neuen Win10 würde ich aber das auf jeden Fall machen - gerade am Anfang sind sicher noch irgendwelche Fehler drin.
Alle Win10 User sind halt jetzt noch Versuchskaninchen - das musste Euch aber klar sein, wenn ihr auf ein komplett neues Betriebssystem umsteigt.

Wenn ich umsteige dann frühestens in 1 Jahr…oder wenn ich aus irgend einem Grund meinen Studio Laptop neu installieren muss…

Auf meinen Musikrechner setze ich bei Software updates voher einen Wiederherstellungs punkt. Und dann ab und zu noch ein Systemabild. Daten habe ich seperat in andere Ordner als die verschiedene Software das vorgibt. So kann ich den Ordner mal zwischen durch sichern.

Die Software die bei mir Stabil laufen muss ist Traktor. Cubase sollte laufen, ist aber nicht ganz so wichtig.

Ich habe es mal auf meinem Arbeitsplatz Rechner gemerkt. Der Seamonkey schaffte es danach den Rechner komplett anzuhalten. Wiederherstellungspunkt gewählt und das Problem war weg.

Es kommt allerdings nicht so oft vor das es mit Windows updates Probleme gibt. Das letzte mal wohl hier
http://www.heise.de/security/meldung/Vorsicht-Microsoft-Patch-legt-Rechner-lahm-2545913.html
(Das hatte mit dem Seamonkey problem nichts zu tun)

Ich denke man sollte beim updates abwarten und wenn es nach einer gewissen Wartezeit, sagen wir von 1-2 Monaten, nicht zu einer Meldung in den entsprechen Medien gekommen ist dann kann man die 1-2 Monate alten Updates installieren.
Beim iPad habe ich beim update auf iOS 9 leider nicht lange genug gewarte. Software updates beim iPad machen meines erachtens mehr Probleme als Windows Updates.


Und danke noch mal an alle die nicht mit Updates warten können und mich mit Meldungen versorgen wenn mal was schiefgeht.
:mrgreen:

Was ist Seamonkey?

Das Update (zwang) Problem betrifft sowohl Home als auch Pro versionen von Win10?
Bei der Enterprise Version kann man mit Gruppenrichtlinien Updates “abstellen”?
Ist das Richtig?


Lg

Bei MacOs gab es ja auch vor kurzem ein Update aber ich habe bisher immer “später” geantwortet. Siehe Anhang.
Wie soll man denn sonst die Testergebnisse von Steinberg abwarten. Bei Windows 10 Home wird das in Zukunft nicht mehr möglich sein. So sagen jedenfalls die Fachleute. Was für Auswirkungen das haben wird ist glaube ich noch nicht absehbar.
Bildschirmfoto 2015-10-22 um 17.14.28.png

Das soll auch in Windows 10 Pro möglich sein. Hab es selbst noch nicht ausprobiert.
http://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title=Automatische_Updates_deaktivieren_oder_auf_manuell_setzen_Windows_10

Bei Apple ist es doch sehr einfach:
Systemeinstellungen->App Store
Häkchen bei “Automatisch nach Updates suchen” weg nehmen.
Und dann kann man sogar im App Store selbst Aktualisierungen per Rechtsklick auch ausblenden.

Bei Windows 10 hilft wohl nur Netzwerk-Kabel ziehen/WLAN deaktivieren :wink:

Mich würde mal interessieren, warum dich das als Mac User interessiert. Ich bin Windows User und mich interessierts nicht …

(wie der Vorredner schon sagte, DAW vom Netz nehmen, wobei ich glaube, dass man in Win10 automatische Updates auch abschalten kann, müsste ich mal nachschauen, aber es interessiert mich nicht :mrgreen: )

Wenn man von Win 8 Home auf die Win 10 Home Version geupgraded hat und evt noch ne alte Win7 Pro hat könnte man ja noch kostenlos auf Win 10 Pro upgraden.

Ein Internet browser.

Windows Updates lassen sich werder in Home noch Pro deaktivieren.
Die Pro bietet die Möglichkeit, Updates mit einigem zeitlichen Versatz einzuspielen, sprich einfach noch bis zu einem Zeitpunkt xy zu warten. Laut diversen Fachzeitschriften soll die Grenze da bei 2-3 Wochen liegen.

Ich hatte im Bekanntenkreis ein nicht so schönes Erlebnis: Dort wurde über Windows-Update auch Win10 Home kostenlos installiert, da Windows 10 zwischenzeitlich als “wichtiges Update” eingestuft war. Dummerweise war dies jedoch der einzige PC in einer kleinen Firma, auf welchem auch noch die gesamte Kunden- und Finanzbuchhaltung lief. Nun läuft sie nicht mehr.
Datenbankcrash und der Drucker geht auch nicht mehr … :unamused:

Ich finde es einfach widerwärtig, mit welchen miesen Mitteln Microsoft diesen Schrott jedermann überhilft. Ist prinzipiell schon clever gemacht mit dem kostenlosen Upgrade, Hut ab !
Und Microsoft ist ja auch so selbstlos … :laughing:

Für mich ist Win 7 bzw. 9.1 die letzte Windows-Version. Mal schauen, was es an Alternativen so gibt :mrgreen:

Apropos @centralmusic: wieso muss man denn überhaupt irgendwann umsteigen ?

Ich bin sicher, dass ziemlich viel davon ohne Benutzereingaben abläuft:
-mit KB3035583 fängt alles an
-wenn das Update installiert ist, lädt Microsoft auch ohne Zustimmung des Anwenders im Hintergrund das
Updatepaket auf Windows 10 herunter, man merkt also nicht zwangläufig aufgrund ewig langem Download dass da etwas nicht stimmt
-wenn ein Update als “wichtig” eingestuft ist wird es von Windows-/Microsoft-Update ohne Benutzerzutun installiert.Vorraussetzung dafür ist eine Einstellung auf dem jeweiligen PC, dass “wichtige” Updates automatisch instaliert werden. Ich würde mal schätzen, dass mindestens 50% aller Windows Rechner so eingesetllt sind. Ist ja so bequem :slight_smile:

Irgendwie hast du aber Recht: es müsste schon irgendwie ersichtlich sein, wenn ein neues Betreibssystem installiert wird. Wie das so ist, ich kenne nur die Aussagen meines Bekannten.

Fakt ist aber auch, dass Microsoft offiziell zugegen hat, das Windows 10 Upgrade “versehentlich” als "wichtig eingestuft zu haben. Man kann den “Zufall” glauben oder eben bezweifeln, dass Ergebnis ist hier aber das Gleiche.

Ich hatte die Win10 Preview auch in einer VM installiert, war eben neugierig darauf. Dort konnte man aber auch die Windows-Updates noch komplett deaktivieren, was jetzt nicht mehr geht.

Ich habe in irgendeinem Artikel gelesen das es ein Fehler gewesen sein soll die updates abschalten zu können.
Und den haben die wohl korigiert.
Ich hatte es schon mal geschrieben.
Es wurde bei mir mal ein update während einer party gestartet. Ich hatte mein iPad mit meinem Laptop verbunden und dadurch internet zugang. Normalerweise schalte ich das internet ab wenn ich auflege. Aber da war es wohl an. Die meldung habe ich übersehen. Erst knackte der sound und dann fuhr die kiste runter. Glücklicherweise gegen Ende.
Das soll auch auf einem publik viewing passiert sein. Vor dem spiel las man die meldung das windows upgedatet wird. Soetwas kann passieren bei rechnern die nur zu gewissen veranstaltungen benutzt werden, anschalten, Internetzugang und die updates die mangels internetzugang, oder weil sie einfach nicht angeschaltet waren, noch nicht installiert wurden werden abgeholt und installiert.
Wenn das abschalten von updates bei Home und Pro nicht geht werden die Live Darbieter wohl Enterprise benützen müssen. Oder peinlich darauf achten das vor und während eines events kein internetzugang besteht.

Die Enterprise-Version gibt’s aber ausschließlich mit Volumenlizenzvertrag. :laughing:

:imp: Ärgerlich. Mir ist es später auch eingefallen das es so sein soll.
Bei der Insider Version die ich habe kann man nur auswählen zwischen automatisch und vorher benachrichtigen.