Cubase 7.5 - Verbesserungen/Probleme

  1. Sollten die Multi-Instrumenten-Spuren noch weiter optimiert werden
    http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=176&t=53581

  2. Das nervige Verhalten der Track Visibility Konfigurationen
    http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=176&t=51566

  3. Im max. Modus skaliert sich der Mixer immer noch eigenwillig
    http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=176&t=51270

  4. Das Warping Raster ist nicht zu sehen (wird laut Steinberg aber bald gefixt)
    http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=176&t=51969

  5. MixConsole - Der Verlauf im Faderbereich wird seltsam dargestellt (bei wenigen Kanälen)

  6. Track Versions Mouse-Overs in den Spuren bleiben hin und wieder hängen.

  7. Es wär schön wenn man in den Arbeitsbereichen die kompletten Mixer Konfigurationen mitspeichern könnte.

  8. Verbesserung von Re-Record durch Möglichkeit es aus dem Stopp-Modus heraus zu nutzen.

  9. Visibility Presets für den Logical Editor sind nicht übersetzt.

So, das sind alles nur Auffälligkeiten die in Cubase 7.5 dazugekommen sind.
Dazu noch die üblichen Sachen seit Cubase 7, z.B. dass der Full-Screen Mixer die geöffneten Plugin-Fenster verdeckt…
Falls ihr Ergänzungen habt - nur zu! :slight_smile:

  1. Wenn man einen Ausgangskanal eines Vstinstruments im Projektfenster auswählt, bleibt im Inspektor der Lautstärkeregler etc. des gesamten Instruments. Das find ich furchtbar nervig, ich möchte das anklicken und dann direkt die Lautstärke ändern oder Inserts des Kanals aufrufen können. In C7 war das gut.

    C7.JPG
  1. Es lassen sich im Mixer keine Kanaleinstellungen von Instrument-Spuren speichern.
    viewtopic.php?f=176&t=52856

  2. Tool-Tip für Insert- und Send- Bypass werden in der Spurliste nicht angezeigt.
    Ist nichts wildes, aber es ist ein Fehler.

das musst du einmal mit gedrückter cmd- oder strg-taste öffnen. wenn du dann die kanäle durchklickst bleibt es immer so angezeigt.

  1. Grossartig wäre es wenn die Undo-Funktion auch bei den Mix-Einstellungen greifen könnte. Dies würde das Mixen noch mal erheblichst beschleunigen.

Gruss

.
Ich wäre vielmehr für ein :arrow_right: unabhängiges UNDO im Mixer!
So dass das bekannte herkömmliche Undo für Arrange/Automationen/Editoren usw. bestehen bleibt und/oder separat behandelt werden kann!! :bulb:

Mein Vorschlag betreffend Optimierung Mixer daher:

  • neues eigenständiges UNDO im MIXER! (vor/zurück-Buttons, Shortcuts hierfür, Liste)
  • SNAPSHOTS für den Mixer! (4-8 Plätze f. manuelle Schnellspeicherung der Mixer-Zwischenschritte, siehe Samplitude)
  • bessere optische Trennung der einzelnen Kanäle (besonders Faderbereich, sowieso Selektion einzelner Kanalzüge)
  • Lo/Hi Cuts auch im EQ-Fenster sichtbar! (andere Farbgebung z.B.)
  • alle Werte PERMANENT sichtbar machen!! (nicht nur per MouseOver! siehe EQ-Bänder, Cuts, usw.)
  • und: die Send-Balken verdecken meist die Schrift in den Send-Slots! (entweder gern nur dünne Striche, wie im Cubase 6 Mixer, oder andere bessere Lösung)

und, jaja, nicht ganz so wichtig.
es würde mir gefallen, wenn man die EQ-Ansicht im Kanalzug zusätzlich auch als > Potis (!) anzeigen lassen könnte, wie bei den Ch.-Strips… (…so wie beim echten Mischpult halt, wat zum Drehen, Hören und Angucken, hust) :wink:

und das am besten gleich in ausgereifter version mit dem nächsten wartungsupdate. mich nervt das seit jeher, dass nur wenn man irrtümlich scrollt zb. gleich der send verstellt ist…

Sehr gut zusammengefasst!
Stimme dir in allen Punkten zu.

Diese Idee, unabhängiges UNDO im MIxer finde ich sehr gut.
Ich würde auch einen Ticken weitergehen, was mich auch beim normalen UNDO stört.
Ab und zu würde ich nur EINE Aktion rückgängig machen, egal wann es an welcher Stelle in der Rückgängig LIste auftaucht.
Sprich, hat man bspw. im MIxer irgendwann einen Cubase-EQ verstellt, dann genau auch nur das rückgängig machen.

Beim normalen UNDO wäre das auch fein.
Natürlich kann es KOnstellationen geben, die voneinander abhängig sind, dann muss das eben im KOntext sein.

Oh ja! :slight_smile:
Das wünsche ich mir auch sehr oft!
Auf jeden Fall sind in diesem Thread schon viele sehr gute Verbesserung aufgelistet,
da können wir nur hoffen dass Steinberg mal ein Auge darauf wirft!

Oh, ich hätt doch noch was…

  • Bounce-In-Place
  • Warp auch direkt im Arrange machbar
  • drag/drop to NI Samplers (Kontakt, Battery etc.)
  • In der Infoline zusätzlich eine “Loop”-Funktion einführen! (wie wir es für die Regions in Logic kennen…)
  • Metronom-Settings deutlich erweitern (zumal im F2-Fenster (oder oben bei den Tools) ein direkt anfassbarer “Metronom-Volumeregler” mal äußerst praktisch wäre)
  • Export Dialog, Häkchen beim Multiexport-Bouncen: “mono-Spuren auch mono belassen” (!)
  • nur eine Seite einer Stereo-WAV bearbeitbar im Audio Editor machen
  • Bounce to Marker Points (siehe Nuendo, dort gibt es dies bereits)
  • Arrangerparts per Midi antriggerbar (siehe Live Session, Elektrofrickler etc., Sequel hat das)
  • deutlich verbesserte und vereinfachte Anbindung von Controllern / Ausbau bestehender Funktionen!
  • Einführung eines “Smart Tools” (siehe Pro Tools), welches mehrere einzelne Werkzeuge in einem vereint! (Editoren, oder im Arrange: bei Region-Mouseover: oben mute, Mitte verschieben, unten Warp z.B., ohne umschalten zu müssen)
  • Integration einer Analyzer-Einheit und einer Stereo/Korrelations/Phasen-Anzeige direkt im neuen Control Room/Meter-Bereich!
  • Neue Track-Klasse: “Mastering Track” ! hier Setzung von IDs, Text, PQ usw. - inkl. CD-Brenn-Möglichkeit direkt aus Cubase heraus! Also einfache Mastering-Option, auch in direkter Konkurrenz zu S1 stehend. (Nur eine fixe Idee meinerseits…)
    Was sagt ihr zu dieser neuen Spur-Art?


    …ich mach mir immer viel zu viele Gedanken. hm.
    :wink:

Gruss,
Cent.

Und ich tue mich immer wieder mit dem Multitrack Editing in Cubase schwer.
Bei meinen letzten Projekten habe ich eigentlich jedes Instrument mit mehreren Mikros abgenommen, was leider das Editing sehr erschwert.
Daher wünsche ich mir in Cubase eine:

**Erweiterung der bisherigen Group-Editing Funktion:

  • Auswahl der zu gruppierenden Parameter (auch mit Mixer-Verlinkungen synchronisierbar)
  • Phasenstabiles Multitrack-Warping (gerne auch im Arrange)
  • Besseres und übersichtlicheres Multitrack-Comping**
    Da hinkt Cubase meiner Meinung nach Pro Tools immer noch stark hinterher, von mir aus könnte man diesen Bereich komplett aus Pro Tools übernehmen, da ist das nämlich top! :mrgreen:
    Aber mit den TrackVersions wurde schon ein guter Anfang gemacht.

Ansonsten sind immer noch viele Sachen in 7.5 drin, die mir schon in C7.0.6 aufgefallen sind.


Vorallem meine Wünsche zum Mixer:

  • Beim Benennen eines Tracks sollte man mit „Tab“ den nächsten Track benennen können (wie im Arrange).
  • Option zum automatischen Aus-/Einblenden des Transport-Fensters beim Öffnen/Schließen der MixConsole.
  • Verschieben der Tracks im Bereich „Sichtbarkeit/Zonen“.
  • Mitspeichern der Zoomeinstellungen bei den Rack-Konfigurationen.
  • Option zum Ausblenden der Toolbar.
  • Übersichtlichere Racks für EQ und Pre. (Balken nicht über den Schriften ect.)

Centralmusic wrote:
-Metronom-Settings deutlich erweitern (zumal im F2-Fenster (oder oben bei den Tools) ein direkt anfassbarer “Metronom-Volumeregler” mal äußerst praktisch wäre)

Jo, das wär top! Ich fänd ja einen optionalen Click-Regler im Mixer toll (gibt’s ja schon im Control Room, aber noch mal als extra Spur - den meistens verwende ich den Control Room gar nicht.
Auch eine Möglichkeit um ein 8tel oder Half-Time Metronom zu verwenden fände ich gut, unabhängig von der Taktspur.

  • Export Dialog, Häkchen beim Multiexport-Bouncen: “mono-Spuren auch mono belassen” (!)

Top! Auch ein sehr wichtiger Punkt.

  • Neue Track-Klasse: “Mastering Track” ! hier Setzung von IDs, Text, PQ usw. - inkl. CD-Brenn-Möglichkeit direkt aus Cubase heraus! Also einfache Mastering-Option, auch in direkter Konkurrenz zu S1 stehend. (Nur eine fixe Idee meinerseits…)
    Was sagt ihr zu dieser neuen Spur-Art?

Jo klar, wär doch cool. Einfach um mal schnell aus Cubase heraus eine CD zu brennen. So etwas habe ich mir schon “früher” immer in Cubase gewünscht - jetzt nicht mehr ganz so wichtig, da CDs auch bei mir immer weniger werden - aber würde ich immer noch willkommen heißen.
In Samplitude gibt es so etwas ja auch schon lange.


EDIT: Was auch noch gaaaaaaaaanz wichtig ist:
Ich benutze z.B. sehr viele FabFilter Plugins in meinen Mixen und bei meiner Zoomeinstellung sind die Pluginslots alle mit “Fabfilte” benannt ich sehe aber nicht um welches Plugin es sich handelt. Genauso bei T-RackS oder UAD Plugins. Das nervt total. Also entweder das Benennungsschema ändern, oder eine Option in den Plugin-Informationen zum generellen benennen von Plugins einbauen.

  • MIDI-Sends f. Instrument-spuren.

  • und mit einen Knopfdruck eine Instrumenten-spur ins Rack befördern und umgekräht.

Lg

Wieso denn?
Seit Cubase 7.5 bekommst du doch alle Instrumentenspuren auch im Rack angezeigt.

Ah!!

  • Plugin Manager!! (User kann selber Plugins ordnen, umbenennen usw.)

Meine gelesen zu haben, dies würde in einer der nächsten Cubase Versionen integriert werden.

um z.B. die MIDI-Sends verwenden zu können, oder bei alten .cpr’s wo durch die neuen Multi-Out Instrumentenspuren das benutzen des F11-Racks unnötig geworden ist und man stattdessen lieber Instrumentespuren haben will, ohne das ganze Routing, Plugins, Automationen e.t.c. selber umstricken zu müssen…

Hätte auch noch was:

In Cubase wird ja immer auf der Spur aufgenommen die gerade angewählt ist, wenn nicht anders eingestellt.
Ich hätte gerne eine Sicherung, die dafür sorgt das dass Record-Arm während der Aufnahme gefixt ist, also nicht durch Klick auf eine andere Spur deaktiviert werden kann. Wenn die Aufnahme beendet sich sollte es dann wieder möglich sein.

Was sagt ihr? Das stört mich immer wieder, man kann zwar das automatische scharfschalten in den Prefs deaktivieren, aber dann muss man es bei Aufnahmen von einzelnen Spuren immer manuell einschalten.

Hmmm, müßte man mal abwägen.
Und, ja, ich habe auch schon Aufnahmen versaut, weil ich irgendwo im Mixer rumgeklickt habe… :blush:

  • Wenn ich eine CD im Laufwerk liegen habe (von der ich z.B. Audiodateien importiere) und das Projekt zwischenzeitlich abspeichere, fordert Cubase 7.5, dass ich diese CD einlege, wenn das Projekt neu geladen wird (selbst wenn die Dateien kopiert wurden). Das ist für mich ein schweres Problem. Wenn ich diese spezifische CD zu einem späteren Zeitpunkt nicht parat habe, kann ich auf das Projekt nicht zugreifen.

  • Der Statusbalken des Audio- Export- Fensters erscheint bei mir nicht. Irgendwann ist die Datei/ der Song gebounced, aber ich kann den zeitlichen Verlauf nicht mitverfolgen.

Hallo, ich bin neu hier und hoffe mein Wunsch ist nicht schon tausendmal an anderer Stelle genannt worden.
Was ich mir schon ewig wünsche wäre, dass die gefreezten Spuren auch gekürzt, bzw. verlängert werden, wenn man im Projektfenster unter Bereich Zeit löscht oder einfügt. Denn wenn man aus welchen Gründen auch immer schon etliche Spuren eingefroren hat und dann doch den letzten Refrain noch eben halbieren will ist man ganz schön ge…scht, weil die eingefrorenen Spuren immer so abgespielt werden wie sie einmal waren und das macht die Freeze-Funktion für mich oft quasi unbrauchbar.
Was mich auch schon ewig und drei Tage nervt ist diese unselige Unterscheidung zwischen normalem und relativem Raster…das hat mich schon oft in den Wahnsinn getrieben.
Weiterhin fände ich es toll, wenn man im Projektfenster und in den Editoren unterschiedliche Rastergrößen einstellen könnte, denn oft brauche ich im Editor 16tel, oder sogar 32tel-Raster, die ich beim schieben meiner Parts im Projektfenster gar nicht gebrauchen kann.