Ist Cubase 7 schon um die Ecke?

Hallo in die Runde,
Sonar hübscht (mehr wie aufhübschen ist es nicht, sind viele Sachen dabei, die ich von Cubase schon lange kenne) seine DAW auf, X2 steht in den Startlöchern.
Gibt es schon Gerüchte wie es mit Cubase 7 steht?

Ist Sonar X2 nicht schon erhältlich?
Zumindest sind die neuen Sonar-Features dort wirklich schwach, finde ich. Das neue Design der Regions im Arrange ist knapp echt ein Rückschritt, da gibt´s nämlich diese grauen Balken, die wir bei unserem Cubase seit einiger Zeit endlich weg haben. Find ich nicht unwichtig. Und es gibt bei X2 weitere zusätzliche On-Board-Plugins - aber als wenn man nicht genug gute Dritthersteller eh schon hätte! Langweilig. Fand X1 aufgrund des gelungenen Fensterhandlings sonst echt ganz nett. Aber diese 4 (in Worten: vier!) gleichzeitig sichtbaren winzigen “scrollbaren” Insert-Slots im Channelstrip sind ja bis heute unverändert geblieben: das geht mal gar nicht!
Nö, gefällt mir alles nicht.
Und bei Studio One, als mein unterschwelliger Favorit, bietet mir einfach viel zu wenig, es fehlt an vielen Ecken. Und es ist teilweise auch buggy (siehe 64Bit etc.) Lustig ist, dass dort die Fehler und Probleme immer mehr zunehmen, umso größer der Programmcode mit jeder Version wird. Tja, da sind die nun auch nicht mehr von befreit.
Hier eine treffende Vergleichsliste Studio One <> Cubase 6.5:
http://www.gearslutz.com/board/music-computers/741343-studio-one-cubase-6-5-a.html

Ich teste ja auch ausführlichst im harten Studioalltag andere DAWs, komme aber doch immer wieder zu Cubase zurück.
Denke, Cubase 7 wird so ca. im letzten Quartal 2012 kommen (wenn Steinberg das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen möchte?) oder - wie bisher ja, im Zweijahres-Turnus - demnach zur Messe Anfang 2013.
Wobei ich hoffe, es wird dieses Jahr noch was…
Primär sehe ich da wirklich ein neues Fensterhandling sowie einen überarbeiteten Mixer ganz vorne auf der Wunschliste. Denke, dass sehen auch alle Cubaser so.

Schau mir mal die Vergleichsliste an…
Zu X2:
Die Amis sind sehr geschäftstüchtig, Du kannst Sonar X2 Pre-Salemäßig erwerben, jetzt kaufen und später erhalten, dafür bekommst Du eine Streicherlibrary geschenkt, die sogar recht gut klingt.
D.h., Ende September wird es soweit sein.
Aber schon richtig, X2 ist mau, was Neuerungen angeht, das ist mehr ein Wartungsupdate, mit Dingen, die eh vorher schon gehen sollten, und mal wieder Content ohne Ende, das geht mir auch auf den S… Wer braucht das?
Den x-ten Gitarrensimulator, noch en EQ, Compressor, möööbb.

C7, Anfang 2013 hatte ich auch auf dem Schirm, bin mal gespannt.

Wünsche für C7:

  • überarbeitetes Fensterhandling (optionales Docking, aber bitte nur dann wenn es gescheit umgesetzt wird,
    dabei die Screensets unangetastet lassen!, bspw. auch das Verschwinden der Midi-Editoren, wenn man den
    Event löscht, sollte das Fenster trotzdem offen bleiben uvm.),
  • überarbeiteter Mixer (endlich Mono/Stereo Schalter für jeden Track, Mixersnapshots, mehr Insert Slots etc.),
  • Time/Pitchbearbeitung komplett im Arrangement ohne das Hitpointgedöns umständlich im Sample Editor,
  • einige Workflowhelferleins (Punchcycle :mrgreen: , Spitzenwertmarker in db je Track, …)
  • und Innovationen, da lasse ich mich überraschen :smiley:

Punchcycleman

Jau, stümmt, dabei! :mrgreen:

Denke auch, dass innovative Konzepte betreffend des Workflows sowie der allgemeinen kompletten Übersicht über ein Songprojekt viel viel viel wichtiger sind, als schon wieder etliche neue Plugins (Die man bei X2 ja nun auch wieder mit bezahlen muss als User, schon doof)

Kann mir gut vorstellen, dass bei Steinberg das Cubase 7 vielleicht schon knapp fertig für die ersten Alpha-Testläufe ist? Wir haben ja schon bald Oktober. Denn das macht Steinberg ja seit ein paar Jahren immer so, also erst ausführlichst testen lassen, dann veröffentlichen. So haben wir nämlich viel weniger bis gar keine Bugs bei neuen Versionen (siehe damals Release Cubase 5.01 z.B.)!
Find ich gut, weiter so. :wink: Stabil ist C6 sehr!
Ach, und Nuendo 6 soll ja auch bald kommen. Das interessiert mich auch brennend. Denn viele gute Features daraus wandern ja später doch mal ins Cub´se. :sunglasses:

Zu deiner punchigen Cyleman-Liste: :laughing:
Finde, es sollte viel mehr direkt im Arrange möglich sein! (Warp usw.) Viel mehr Drag/Drop überallhin, und ja, neuer Mixer mit kompletter Ansicht und ausblendbaren Dingens. Oh, fehlt mir noch drag/drop von Regions im Kontakt abspielbar, oder gern nen OnBoard-Sampler, hust. Midi-Learn für alles und bessere Controlleranbindung wäre auch was Feines. (klar, und der Yamaha soll man endlich nen guten Hardwarecontroller mit Expansions bauen!!)
Das wär´s, was ich z.B. erstmal gern hätte.
Verdammt, verfallen wir hier doch wieder in unser krampfhaft-hartnäckiges Wunschgebahren! hehe… :laughing:

R-Mix standalone 149€

mein Upgrade von X1 expanded zu X1 Production Suite 80€
enthalten: z3ta+2, noch ein Expander/Gate und kostenloses Update auf X2 Producer, inkl. der Streicherlibrary.

Find ich nicht schlecht. Und einiges ist tatsächlich (für mich) besser in Sonar als in Cubase, aber eben auch andersrum :wink:

Bin bei Deiner central-Liste auch dabei :mrgreen:
In Sachen Controller hätte ich gerne einen ohne Kabel (quasi wireless), ich nutze sehr oft den Tranzport von Frontierdesign, der ja nicht mehr hergestellt wird, wenn der mal nicht mehr geht, dann gute Nacht!

Wenn der Controller dann auch noch speziell zu Cubase abgestimmt ist, ja das wäre fein!

Was wäre das aus Deiner Sicht denn? (mir fallen spontan nur zwei Dinge ein :mrgreen: )

Es sind nur zwei Dinge, Whitalbum. Es sind nur zwei Dinge. :mrgreen: :laughing:

:laughing:

Macro-QuickControl-Automation-Tracks available as NE Target
https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=19&t=26446

cubase parts (track saving)
https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=19&t=24551

:smiley:

Danke für den Link, das ist ja haarsträubend, was da bei Studio One fehlt!

Beim letzten Projekt was ich gerade am Fertigstellen bin, da ist die CPU am Ende, bei 90-95%.
Dennoch läuft das Ganze, ab und zu einen kurzen Audioaussetzer wenn dann ein bestimmtes VSTi dazu kommt.
Aber nur beim ersten Mal, aber es läuft alles, hatte nie einen Absturz.
Das ist für mich Musikschaffender das A und O, wenn ein Cubase 7 anstehen sollte, bringt das nur dann raus, wenn es läuft. So war es beim Cubase 6.0 Start, da dauerts halt länger, dafür hat man ein fkt. und stabiles System.

lg
Punchcycleman

Hi,

Würde mich ja auch gerne auf die 7en freuen, doch leider geht mir das ständige
updaten ein bisschen auf den Senkel. Der eine oder andere wird natürlich jetzt
sagen “bleibt doch bei der Version die dir gefällt…” . Nun ja, das würd ich ja ger-
ne, wenn es da nicht einen kleinen Haken gäbe. Ich Musiziere gerne mit anderen
Leuten, und da werden dann CB projekte hin und her geschickt. Wenn dann wie-
der mal ein update erscheint, “muss” man da mitmachen, weil der, mit der kleiner-
Versionen von CB, die Projekte nicht mehr öffnen kann.
Abwärtskompatibel wäre das Zauberwort, leider ist das mit Wirtschaftlichkeit
nicht unter einen Hut zu bringen.

Grüsse

@HL: das ist nicht unwahr. Dennoch sollten alle Projekte austauschbar sein, also unter den großen Versionen (5.x><5.x, 6.x><6.x z.B.) Es sind ja oft nur Features zum Workflow, oder neue Plugins (6.5, die Synths/Effekte) die dazu kommen. Wo hattest du denn Probleme beim Austausch gehabt?
Der überwiegende Grossteil der User wünscht sich regelmäßige Updates und Bugfixes.

Hi Central,

Die einzelnen Versionen untereinander verstehen sich schon. Nur
wird man eine 7er datei nicht mit der 6er Version öffnen können.
Bin natürlich auch für regelmässige Updates und Bugfixes, verbes-
serungen sind immer willkommen. Die neuen Features machen mir
aber am Anfang meistens nicht so Freude, und behindern mich mehr
im Arbeitsfluss. Kaum hab ich mich dann daran gewöhnt, kommt schon
das nächste Update. ( Ps. Böse Zungen behaupten, es habe mit meinen
Alter zu tun, was natürlich überhaupt nicht stimmt.)

Gruess

Hi H.L,
Abwärtskombatibität, das ist ein wunder Punkt, den viele DAW-Hersteller nicht angehen.
Da könnte man sich sicherlich mehr Engagement wünschen, ist allerdings von der Komplexität her, die heutige DAW’s haben, auch nicht einfach.
Ich habe auf meinem Rechner 3 Versionen installliert, C4, C5 und jetzt C6.5.
Wenn ich einen Austausch mache, verwende ich die mit dem kleinsten gemeinsamen “Nenner”.

Abwärtskombatibilität wäre, sicherlich mit Abstrichen, auch für mich sinnvoll, ein guter Punkt!

Hierzu ein paar nette Infos, welche ich irgendwo hier im Forum mal las:
Die gesamte Cubase-Palette ab Version 6 ist komplett untereinander kompatibel.
Soll heissen, kleinere Elements 6-Projekte können in der ganz großen 6er geöffnet werden, dies auch genauso andersrum! (bis auf fehlende Features, Plugins usw., eh klar, das kleinere Versionen diesbezüglich ja abgespeckt!) Auch kann man Nuendo-Projekte mit Cubase nun hin und her austauschen.
Das gibt große Hoffnung bei mir, vermute, dass C7 daher dann auch runter kompatibel ist.
Wir werden sehen, was da kommt.
:sunglasses:

Hi Zentralmusich (hatte thinkingcap mal geäußert, mag ich irgendwie :mrgreen: ,
feine News, wenn das dann für die 7 auch gilt, wäre das die richtige Richtung!

Zwei Dinge, die wirklich verbessert werden sollten:

  1. Neuer Mixer. Ähnlich wie in Studio One, also in der maximalen Ansicht sollten alle Inserts und Sends mit einem (Doppel)Klick zu öffnen sein.

  2. Audio Engine ohne Dropouts. Studio One ist hier echt weit vorne, da kann ich Spuren, PlugIns, VSTis nach Belieben während der Wiedergabe rein schmeißen und alles läuft ohne Unterbrechung weiter.

Sonst fehlt mir nix, hab ja 6.5 noch lange nicht durch :wink: Und das ganze Fenster-angedocke kann ich noch immer nicht so ganz nachvollziehen. Bei mir sind Mixer und Editoren eh so groß wie möglich, da seh ich im andocken eher Nachteile.

Wolfgang

Jup - Wär schön wenn es ein optionales Docking für z.B. Mixer oder Media Bay gäbe. Aber nur optional!!
Ich habe im Studio auch seit ca. 1 Woche hier 2 TFT stehen - einfach herrlich :smiley: Vorher fand ich diese vielen Fenster immer total nervig, aber jetzt: I love it! :wink:
Auf dem Laptop dagen, fände ich Docking eine schöne Funktion.
Gruß,
Eric

Hi Legobats,
der S1-Mixer ist wirklich nicht übel, ja!
…aber es fehlt auch an vielen Ecken (siehe: elementare Dinge wie z.B. Phasendreher! Gain! das einfach kopieren mehrerer (!) Insertslot einer Höhe auf alle anderen selektierten, Reset/Copy-Buttons, Save Channel/Mixersettings, uvam., = was wir bei Cubase ja alles seit Jahren haben. Auch sind mir die S1-Volumemeter viel zu klein geraten. Mir fehlt bei S1 zudem eine frei einstellbare Farbigkeit der Meter (-12db, 0db usw, wie es bei Cubase ja der Fall ist. Auch nicht sonderlich gut gelungen finde ich bei S1 die verdammt fitzelig-kleinen Buttons sowie die Schriften! Auch ist der gesamte farbliche Graunton echt gräulich für mich, wenn man den ganzen Tag drauf schaut. Nun ja, sicher auch bisschen persönliche Geschmacks/Workflowsache…

Aber eine Ansicht, wo alles ohne Umschalten gegeben ist, wünschen wir uns ja alle. :mrgreen:
(ich behelfe mir derweil mit zwei Extra-Shortcuts: einen für “alle Sends anzeigen”, den anderen für “alle Inserts anzeigen”. Klappt so bestens.)

Dennoch: ich denke da viel eher an einen Mixer wie bei Samplitude oder auch ProTools, wo sich Steinberg gern etwas abkupfern darf… :slight_smile:

Zu deinen Drop-Out-Geschichten kann ich nichts sagen, das habe ich noch nie gehabt. Und das unter Volllast (+50 Spuren, viele VStis, Automationen, usw.) Vielleicht ja eher eine Hardware/Rechner/HD/Ram-Geschichte?