PC Upgrade i5 10600k vs i7 10700k

Hallo,

wer hat Erfahrungen mit einem (oder beiden) der genannten CPUs, von denen er berichten möchte?

Mein Anwendungsbereich:
fast ausschließlich Audio Spuren (zwischen 30 und 60 Spuren) dazu 10-20 Gruppen, ca. 10 FX Kanäle, maximal 2-3 VSTis (mal ein Chor, Padsound, Drum Trigger…) also kein MIDI Schlachtfest.

Die Frage ist, welche CPU ist dafür besser?
i5 mit 6 Kernen auf 4,1 GHz
i7 mit 8 Kernen auf 3,8 GHz

Ich bin immer noch auf dem Stand, dass höherer Single-Core Takt besser ist als mehr Cores mit geringem Takt, ist das tatsächlich noch so?
Turbo ist mir egal, weil von mir (bisher) deaktiviert wegen Realtime Peaks. Das war "früher“ immer der Rat von Steinberg, inkl. Hyperthreading OFF! Gilt das noch?
Wer kann mit Erfahrungsberichten für Aufklärung sorgen?
Cache Größe relevant?
Bin seit dem Kauf meines i7 4790k vor gefühlt 100 Jahren etwas aus dem Thema raus. So langsam wird’s aber in einigen Projekten etwas eng (Buffer hoch auf 1024 Samples macht auch nicht immer Spaß…), Projekte wurden mit der Zeit einfach umfangreicher und auch die PlugIns werden immer CPU hungriger… deshalb die Überlegung zum Upgrade.

Bitte keine Intel vs AMD Diskussion, das interessiert mich nicht. Es geht aus Gründen ausschließlich nur um die genannten CPUs!

Die Preisdifferenz spielt weniger die Rolle, nur ist der teurere i7 auch der bessere für meine Anwendung?

Bin gespannt…

Bitte keine Intel vs AMD Diskussion, das interessiert mich nicht. Es geht aus Gründen ausschließlich nur um die genannten CPUs!

ohne die Diskussion zum Thema AMD vs Intel zu befüttern
ist der Ryzen7 3800X der besser geeignete Prozessor in diesem Preissegment und zu diesem Zeitpunkt
zumindest würde ich den wählen, da hier die Mainboards auch ein Quentchen mehr hergeben (PCIe 4.0, DDR4-3200)

Ich bin immer noch auf dem Stand, dass höherer Single-Core Takt besser ist als mehr Cores mit geringem Takt, ist das tatsächlich noch so?
Turbo ist mir egal, weil von mir (bisher) deaktiviert wegen Realtime Peaks. Das war "früher“ immer der Rat von Steinberg, inkl. Hyperthreading OFF! Gilt das noch?

wenn der Preisunterschied keine Rolle spielt sollte der i7 die eindeutig bessere Wahl sein
keine Ahnung wer dauernd behauptet das mehr Kerne nicht besser für Audiosoftware sind
das wird erst anders wenn es sehr viele Kerne sind also 16 und aufwärts,
da liegen die Probleme aber eher bei den Betriebssystemen

Hyperthreading ist auch nicht per se schlecht, die erste Generation mit HT war ein deutlicher Leistungssprung damals

und der i7 unterstüzt scheinbar den schnelleren Speicher (der Ryzen7 allerdings noch schnelleren)

nach wie vor profitieren Audio Rechner aber mehr von SSD’s als von super schnellen Prozessoren
was dir aber sicherlich bewusst ist…
eine separate SSD für die laufenden Projekte ist bestimmt eine gute Idee

ach ja was mir noch eingefallen ist… das gehört eigentlich ins Forum “Computer/Studio-Hardware & Setup”

Das ist doch meiner Meinung nach so schon etwas unglücklich ausgedrückt. Ich hab nen Audio Rechner, der nur Echtzeit Effekte für live berechnet sowie Messprogramme laufen hat, dem isses erstmal egal, was für eine Festplatte da drin ist - ob der Prozessor hingegen super schnell ist, oder nicht, macht einen erheblichen Unterschied.
Und in dem Umfeld macht es dann bezüglich low latency operation Drop out Stabilität schon auch was aus, ob nur ein Kern rechnet, oder mehrere. Bei mehreren Kernen ist dann zwar die Gesamt CPU Last niedriger, allerdings oftmals die low latency Stabilität nicht so hoch - auch hier wieder persönliche Erfahrung auf meinem Setup.

Danke für deine Antwort!

Leider hast du meine Frage nicht verstanden, AMD steht nicht zur Debatte! Warum? Darum! Ich habe meine Gründe… der Preis spielt keine Rolle meint, nur weil i7 teurer Ist muss er für mich nicht die bessere Wahl sein!

Um deine Frage zu beantworten, "wer behauptet, dass mehr Kerne nicht besser seien für Audio Anwendungen…“ das behauptet Steinberg, allerdings (wie ich schon erklärt habe) zB 6 Kene mit je 4 GHz sind besser als 8 Kerne mit je 3 GHz! So die offizielle und aktuell auf der Homepage einsehbare Aussage von Steinberg!

Also, hast du konkrete Erfahrungen mit den von mir zur Debatte gestellten CPUs?

Danke für deine Antwort, deine Erfahrungen kann ich nur bestätigen!
Der Rechner um den es mir beim upgraden geht ist "nur“ zum mischen gedacht, Live komme ich (bei meiner Anwendung) mit dem,in der Signatur beschriebenen, i5 6500 HP mini prima zurecht.

Noch mal (an die Allgemeinheit) die Frage verkürzt dargestellt:

6 Kerne mit 4,1 GHz für meine anfangs gestellte Anforderung besser, oder 8 Kerne mit 3,8 GHz?

Turbo Boost (genauso wie alle Stromsparmodi im BIOS) nach wie vor besser ausschalten?
Hyperthreading ebenfalls?

Oder gibt es (aus eigener Erfahrungund nicht weil Kumpel xyz da mal irgendwo mal was meint gelesen zu haben…) belastbare neue Informationen?

sorry… nachdem das aber ein Cubase Forum ist dachte ich es geht um Cubase… und du hast mein Statement auch etwas aus dem Zusammenhang gerissen

Leider hast du meine Frage nicht verstanden, AMD steht nicht zur Debatte! Warum? Darum! Ich habe meine Gründe… der Preis spielt keine Rolle meint, nur weil i7 teurer Ist muss er für mich nicht die bessere Wahl sein!

doch, ich hab die Frage schon verstanden…
und ich wollte nur darauf hinweisen, das es durchaus defizite im Hause Intel gibt…
das Argument mit dem schnellen Speicher sollte man sich genauer anschauen und vielleicht ein Board wählen das schnelleren Speicher unterstüzt

War nicht meine Absicht, sehe ich auch nicht so, wenn Du verallgemeinert von „Audio Rechner“ sprichst.
Auch beim Mischen von 30 - 60 Spuren fällt (meiner Meinung nach) eine SSD nicht so sehr ins Gewicht, wie ein vernünftiger Prozessor - wie gesagt, nur meine persönlichen Erfahrungswerte.

seine frage zielte doch Richtung Cubase Rechner…
und ich bin mit meinem 4 Jahre alten i5 immer noch gut unterwegs was das Mischen betrifft
also ab wo definieren wir dann den vernünftigen Prozessor?

Hi MagaPro1999,

rein zum Mischen lieber den 8 Kerner mit 3,8 GHz.
Hyperthreading scheint auch OK, da brauchst Du wohl nix abzuschalten.

Vorm Turbo-Modus brauchst Du auch keine Bedenken haben; es sind nur Betriebs-Parameter für die Cores,
die bei Bedarf im Wert angehoben werden. Die könnest Du auch im BIOS/UEFI von Hand entsprechend fix
auf ca. 4.7 GHz einstellen, ohne die Spezifikationen zu überschreiten (10700K, 125W).
Dann knattern die Cores halt dauernd mit 125 Watt bei 4.7 GHz durch die Gegend, was keinen Schaden verursacht.

Bis Du beim neuen System den Turbo-Modus überhaupt benötigst, dürfte aber ein Weilchen dauern.
Denke mal, dass Du noch den abgewogenen, punktuellen Einsatz von Plugins gewohnt bist.

Der 6-Kerner kann einen höheren Grund-Takt (4.1 GHz), da weniger Wärme-Entwicklung anfällt
(2 Cores weniger). Bei einem Neu-Rechner machen 6-Kerne aber eigentlich keinen Sinn mehr!

Die 10’er Prozessoren sind “alte” Kerne auf 14nm-Basis. Ergo keine Neuerscheinung/Innovation bei Intel.
Die höhere Taktrate (und somit die 125W Leistungsaufnahme) beruht hierbei nur auf höhere CPU-Spannung,
damit das Teil/CPU stabil takten kann. Aber ob die paar 100 MHz mehr so viel bringen?!
Verglichen mit dem i9 9900K schneidet der 10700K nur in den “Gamer-Benchmarks” besser ab.
Die 5 GHz sind hier anscheinend der (feuchte) Traum eines Gamers :wink:
Hier nur einer der vielen CPU-Vergleiche im Netz:
https://gadgetversus.com/processor/intel-core-i7-10700k-vs-intel-core-i9-9900k/

Die höhere Speichertakt-Anbindung (memory-types) beim 10’er ist dabei eigentlich nur Makulatur.
Wenn mit entsprechend ‘gutem’ Speicher im BIOS/UEFI das XMP2-Protokoll gewählt wird, dann gehen
auch 3466 MHz beim 9900K/9700K/10700 konform, wenn das Main-Board dies unterstützt.
Die CPU kann damit jedenfalls sehr gut umgehen und nutzt dies auch!

Aus dem Fenster gelehnt (IMHO):
Ich habe bei meinem Neu-Rechner bewusst auf die 10’er Generation verzichtet!
Während die LG 1551 Boards seit mehreren Prozessor-Generationen bekannt und bewährt sind,
ist das LG 1200 erst in Erprobung; da wäre ich eher vorsichtig.
Dafür könnte ein CPU-Upgrade später auf >10 Cores natürlich günstiger ausfallen.

Mein Rat tendiert daher eher zum 9900K, wenn Hyper-Threading (HT) gewünscht ist.
Zum HT kann ich nix zu sagen, da ich “Natural Born Diarröher” bin und darauf lieber verzichte.
Mein System mit dem 9700K läuft stabil auf 4.6 GHz bei max. 55°C (CPU) unter Voll-Last.
=> Erschreckend viel Freiraum z.B.: auch für die Abby-Road-Plugins.

Was ich gerade ausprobiere: den Turbo-Boost bei aprupt einsetzend, extremer Plugin-Last zu untersuchen => gibt es hier Peaks/Störungen ?!
=> Melde mich, sobald ich was Neues rausfinde.

Mal einen Blick auf nur einen der derzeit “professionellen DAW Rechern”:
https://www.da-x.de/de/audio-workstation-extreme.html


vG Paul

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Tja, das mit den Z490 Boards hat mich auch schon beschäftigt. Gibt’s noch keine wirklich hilfreichen Tests (bezogen auf eine DAW) zu.

Den Turbo permanent laufen zu lassen hab ich bei meinem i7 4790k schon mal gemacht. Hatte aber Bedenken bzgl. Temperatur und dadurch kürzere Lebensdauer. Bei "freiem“ Turbo hatte ich schon mal Realtime Peaks, Knackser etc.!

HT ein/aus kommt drauf an, je nach Situation war die Asio Performance mal mit mal ohne besser.

Prinzipiell komme ich mit dem i7 4790k ja noch gut zurecht.
Aber so langsam will ich mich informieren wie die aktuelle Lage im CPU Universum so aussieht.
Und wenn aufrüsten, dann auf die aktuelle Generation, war bisher meine Devise. Intel verkauft die "alten“ CPUs ja leider nicht billiger. Ansonsten wäre der 9900k wohl die CPU meiner Wahl.

@MegaPro1999

Ich bin auch schon seit Monaten am Vorbereiten für einen neuen PC, das dauert immer ewig, weil:
Dir im Grunde keiner sagen kann was konkret für Dich ausreicht und das Beste wäre.
Und konkret in Deinem Falle mit den CPU-Modellen schon gar nciht.
Man kann sich nur annähern.

Das liegt daran das keiner ständig valide und gute Vergleichstest macht.
Es gibt da zwar DAW-Audio-Seiten, aber das ist für mich auch halbgar.

Es gibt nur einen mir bekannten Kollegen, der tatsächlich eine Reihe von PC-Konifgurationen getestet hat.
Dieser Kollege ist user “wepsta”,hier im passenden Unterforum “Computer und Co.” vertreten, mit sehr viel Erfahrung dahingehend.

Meine bisherige Meinung dazu und welche CPU ich aussuchen würde:

  • Ich schaue immer, ob die neue CPU mehr als die zweifache Leistung in den cpubenchmarks hat.
    Das hat sich erstaunlicherweise in den letzten Jahren immer bewährt.
    Ich konnte die Realtimeperformance (auch wenn das was anderes als CPU-Leistung ist) immer auf mind. 50% weniger drücken.
    Also, doppelt gut.

  • 8-12 Kerne, aber mit vergleichbar hohen Basis-Taktraten, also 3,7Ghz je Kern aufwärts

  • Aktuell bin ich auf dem 10-Kerner Tripp mit 3,7Ghz je Kern, das ist eine gute Mischung aus vielen Kernen und hohen Takt.
    Da würde ich den auf fest 4 Ghz hochtakten und fertig, das hält der locker aus.
    Denn, man braucht einige Kerne für parallele Bearbeitung (Anzahl Spuren) und hohe Taktung für die serielle Bearbeitung (Anzahl Plugins je Track)
    Bei mir ist es so, viele Spuren und oft viele Plugins je Spur.
    Also viele Kerne und hoch getaktete Kerne :wink:

  • Hyperthreading ist bei mir immer an, und hat sich als gut herausgestellt.

  • Wichtig ist das Zusammenspiel Motherboard, RAM und CPU, hier würde ich einen Profi fragen, also User wepsta

  • alle C-States im BIOS ausschalten (das sind die Energiesparmodis auf dem MB)

Bei Dir würde ich eher zum 8 Kerner greifen, die 3,8 Ghz sind gut, und wenn man den auf 4 Ghz fest hochschraubt, da passiert nix, und hält auch auf Dauer, da der Unterschied zur Basistaktung gering ist.

Auch dir vielen Dank für deine Antwort!

Ja, momentan tendiere ich auch zum i7 10700k.

C-States im BIOS/UEFI alle aus und im OS Energieeinstellungen auf Höchstleistung, hab ich immer so gemacht.

Jetzt bleibt die Frage nach dem richtigen Z490 Board…?
Ich werde berichten…

https://www.cpubenchmark.net/cpu_list.php

I5-10600k Passmark 14.585
I7-10700k Passmark 19.657

Der i7 ist schneller.

https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i5-10600K+%40+4.10GHz&id=3735
https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i7-10700K+%40+3.80GHz&id=3733

DIAWO verbaut das Asus Prime Z 490-P, aber gesehen habe ich so eine Maschine noch nicht.

https://www.diawo.de/epages/62691663.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62691663/Categories/audio_pc_recording_pc_musikstudio_pc

Das ist leider nicht sehr aussagekräftig, "schneller“!
Schneller in was? Die ganzen Benchmarks sind nicht unbedingt auf die Anforderungen einer DAW ausgerichtet…

Das ist richtig, aber die verbauen auch diverse andere Boards (auch mit anderen Chips).

Die haben eine große Anzahl unterschiedlicher Systeme im Angebot und es ist fraglich ob die alle angebotenen Kombinationen auch getestet haben.
DAX bietet jetzt auch Maschinen mit Intel 10. Generation an, leider ohne Angabe des Mainboards! Spezifikationen ja, aber (Verständlicherweise?) ohne Angabe von Hersteller und Modell! Die Preise sind dazu noch astronomisch!

Meine Überlegung geht mittlerweile in die Richtung, wenn upgraden dann sollten auch aktuelle Schnittstellen verbaut sein. Also zB USB 3.2 Gen. 2x2…
Das grenzt die Auswahl schon mal ein;-)

Es steht da. Hier noch mal für dich. Beachte die Passmark Werte. Offensichtlich hast du die überlesen.

I5-10600k Passmark 14.585
I7-10700k Passmark 19.657

Der Test vergleicht die Prozessoren. Und bei diesem Test ist der I7 schneller. Auch sind einige weitere Daten unter den Links.

Gibt es einen Benchmark der auf die Anforderung einer DAW ausgerichtet ist, dann her damit.

…gibt’s nicht, wie schon geschrieben!
Irgendwelche Benchmarks sind schön, sagen aber relativ wenig über unsere “Bedürfnisse” aus.
Auto X beschleunigt in unter 5 Sekunden auf 100, Auto Y hat dafür aber eine größere Höchstgeschwindigkeit, Auto Z das größere Ladevolumen…

Davon abgesehen tendiere ich auch zum i7!

Die Prozessoren sind dank Passmark vergleichbar. Gewisse Kenntnisse sind aber Notwendig. Z.B. Das Prozessoren mit geringen TDP tendenziell schneller runtertakten als welche mit hohem TDP.

@Megapro1999
Wie kommst du darauf das Passmark nicht aussagekräftig für DAW Belange ist?