Berührungsempfidlich Midi controller f. Synth u. FX

Liebe Gemeinde.

Wollt Euch fragen ob jemand vl. erfahrung mit Controller für VST plugins hat?
Mein problem ist das ich meist den falschen regler benutze was wiederum dazuführt die Maus zu verwenden… abgesehen davon geht mir die umschalterei tierisch auf den sack. Drum wollt ich fragen obs schon was gibt wo man einfach nur ein plugin anklicken braucht und dann dazu automatisch die Parameter sinnvoll auf einen Display Dargestellt werden und man auch immer sieht wo die regler stehen etc…

novation Automap find ich sehr interessant zum bsp. aber 8 Regler sind zu wenig und die Restlichen regler auf den
Novation Zero SL MkII geben ja keine optische rückmeldung wo sie gerade stehen, (denk ich mal, moterfader hat er ja keine und es nur oben ein Display…)

Hätte gern so ein teil wo man wircklich alle parameter eine plugins auf einen blick hat. also einen glauben gemacht wird, man arbeitet mit einen "richtigen2 synth zB…

für sachen wie EQ, etc… die immer gleich bleiben… bietet sich ja scheinbar die Behringer Drehkiste an:
BCR 2000 als Channel EQ/Monitor/QC Controller für C6
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=2732
wie Backbeat sehr schön beschreibt…

aber für verschiedene Plugins glaub ich wär das nichts…

Kennt jemand gute Alternatven, oder erfahrungen mit der hardwaresteuerung von plugins. (hab ein paar kontroller aber die lern ich immer nur dann an wenn ich sie wircklich brauche, und bei der nächsten verwendung hab ich meist sowieso vergessen welcher was macht = neu lernen…)

über Hilfe und Hinweise etc. würd ich mich sehr freuen.
lg

Also wie ich schon beschrieb macht die Berührungsempfindlichkeit bei Controllen für Cutoff/ Reso keinen sinn.
Ich habe noch einen Kore Controller der berührungsempfindlich ist. Diese Berührungsempfindliche Funktion habe ich aber nicht benutzt. Was soll denn da der Controller machen ? Seinen aktuellen Wert senden?
Wenn du dann den Falschen erwischst, wird ja auch wieder der Wert gesendet.

Ich komme mit den QC´s auf der BCR gut klar. Die kannst du ja Aufzeichen und dann wieder 8 neue QCs für den Synth zuweisen.
Das geht ja seit der 6.0.1 mit dem QC Learn Mode extrem schnell.
Für mich ist es wichtiger noch Faderregler für die QCs zu haben.
Deswegen habe ich mittlerweile 3 Controller über die Generic Remote noch mit den Quick Controls belegt.

  1. die BCR mit den oberen Encodern (die können auch gedrückt werden und schalten die 8 inserts des selektierten Kanals jeweils auf Bypass).
  2. MPD 24 da sind die 6 Fader für die ersten 6 QCs
  3. Masterkeyboard mit 8 Fadern wenn ich mal beim einspielen was verändern will.

Fader bieten gegenüber Encodern den Vorteil, das man schnell genaue Positionen anfahen kann.
Z.B. wenn man den Filter eines Synths nicht ganz auf oder zumachen will.

Eine Eierlegende Wollmilchsau wie den Dragon Controller gibts leider nicht zu kaufen:
http://www.youtube.com/watch?v=iKSXPsLJ6f8

ok.

naja, mit den QC controls ja kein problem aber wenn man zB den Massiv was lernt oder so.
Das mit den Touchsensetiv hab ich mir so vorgestellt, ich spiel das lied ab, dann hör ich was, brauch nur das störende plugin anklicken, aufs display schauen richtig drehen, und sobald ich den regler loslasse nimmt er nichts mehr auf…

aber wenn Du sowas hast und es trozdem nicht verwendest, wirds ja wohl nicht so leiwand sein wie ich mir das vorstelle…

Genau das stellst du doch im Automationsfenster ein, das heisst dann Touch / Autolatch / Crossover.
Mit Trim könntest du es auch mal versuchen.
Je nachdem was dir am besten gefällt…

ja danke die Autmoations möglichkeiten sind mir einigermaßen vertraut, aber dann musst du umschalten,
ausserdem reagiert er dann wie oben beschrieben nur auf änderungen, bzw wieder herumschalten…

das dragonvideo is nicht schlecht, so stell ich mir auch die Zukunft vor.

aber nichts desto trotz, ich würd gern ein plugin anklicken und es soll dann autmoatisch mit den entsprechneden reglern belegt werden. (bzw einmal lernen und dann…)

aber wie gesagt macht das mit 8 reglern wenig sinn. da ich ja nicht nur das filter von nen synth steuern will…

aber auf gut deutsch gibt es noch keine ordentlich alternativen zu automap? (is für mich wegen den wenigen reglern uninteressant) das behringer ding wär super, aber da steht ja wieder nix sinnvolles am display…)

thnx

EDIT:
sorry, hab jetzt erst bemerkt das ich oben garnichts beschrieben habe…

leider leider funktioniert Touch Automation nicht wirklich “rund”.

Cubase “weiß” normalerweise nicht, wann ein Regler berührt, bewegt, und wieder losgelassen wird. Cubase geht daher davon aus, dass das erste MIDI CC-Event, dass der Regler sendet auch die Berührung des Reglers ist und schaltet Automation scharf. JETZT weiß aber Cubase nicht, wann der Regler losgelassen wird. Cubase geht also daher davon aus, wenn 1 Sekunde lang kein MIDI-CC Event mehr kommt, wurde der Regler losgelassen. Cubase schreibt aber diese eine Sekunde lang noch Automation, also halt den letzten CC-Wert…

Wenn man doch nur die Generich Remote erweitern könnte um einen “Touch MIDI controller” per Controller, der den Zustand der Berührung des Controllers empfangen KANN und damit Touch Automation an/aus schaltet…



@ Loop Breaker:

Ich benutze nen Kore2 Controller und ne Generic Remote um Cubase fernzusteuern. Ich scrolle mit dem JogWheel durch die Kanäle und die 8 Buttons/Drehregler des Kore2 steuern bei mir auf unterschiedlichen Pages den gewählten Kanal. Ich hab z.B. eine Seite für den EQ des ausgewählten Kanals: zwei Drehregler steuern die Frequenz (grob, per MIDI 7Bit CC und fein, per 14Bit Pitchbend), zwei Regler steuern Gain (wieder grob und fein), ein Regler steuert Q. Mit den 4 Buttons über den Reglern steuere ich, welches EQ-Band ich mit den Reglern bearbeite (EQ1-4), mit den 4 Buttons drunter schalte ich die Bänder ein/aus. Touch bringt da nix, was soll bei Berührung/loslassen passieren?

Ich hab aber auch eine Seite, die Inserts steuert, und die hab ich so eingestellt, dass eine Berührung eines der 8 Regler das Plugin des GUIs öffnet, wenn ich den Regler wieder loslasse wird das GUI wieder geschlossen.
Das ist z.B. hiflreich um meinem SLMkII Automap Keyboard schnell den Focus auf ein Plugin zu geben, d.h. wenn ich den Regler berühre sehe ich das PlugIn auf dem Schirm und der Automap-Server schaltet mein Keyboard zur Steuerung eben dieses Plugins.

Die SLMkII haben zwar nur ein Display, aber sobald Du da einen Regler berührst, oder die Buttons zur Linken bzw. zur Rechten jeder Controller-Gruppe á 8 Regler/Encoder/Buttons/Fader, dann siehst im Display des MkII welchen Parameter welches Control steuert und den aktuellen Wert.

Das MkII ist schon nah dran, an dem was Du beschrieben hast, allerdings hat es leider auch seine Macken: Das Touchpad ist kaum brauchbar und ein kleines OLED-Display je Control wäre geil, das anzeigt welcher Parmater das Cotnrol steuert und welchen Wert er hat… Da ist dann ein einziges Display nicht sooo komfortabel…

Und Automap hat auch so seine Bugs und seine “Konsequenzen”…

aber auf gut deutsch gibt es noch keine ordentlich alternativen zu automap? (is für mich wegen den wenigen reglern uninteressant) das behringer ding wär super, aber da steht ja wieder nix sinnvolles am display…)

Zu automap gibt es leider noch nichts Äquivelentes…

Hab eigentlich schon vor Backbeat geantworted, aber is anscheinend nie angekommen…



Super Danke TabSel.

So hab ich mir das leider schon gedacht…
ne Toch f. EQ’s is eher unnötig^^ aber für synth schrauborgien wär sowas sicher nice wenns den auch intuitiv und zuverlässig funktionieren würde, aber wie Du schreibst steckt das wohl alles noch in seinen kinderschuhen…

Aber ihr habt schön gezeigt was man heute schon alles mit Controllern in cubase anfangen kann und welche probleme mit den jetztigen standarts bestehen. Ausserdem habt ihr mich verleitet mich (noch)mal ordentlich mit den GenerischenControllern ausereinander zusetzen, und dank Backbeat könnt ich mir das BRC ohne Bauchweh zulegen…

Jetzt versteh ich auch warum CB keinen einfache “learn” funktion hat…

Danke nochmal an Euch!

Ich benutze nen Kore2 Controller und ne Generic Remote um Cubase fernzusteuern.

Ha, ich habe auch noch einen als 3.Controller :wink:
Der läuft parallel neben der BCR weil ich den vor der BCR hatte…
Das Jog des Kore Controllers steuert bei mir den Horizontalen Zoom des Arrangemnts :wink:
Ich habe dort auch noch Anpassungen für Insert Plugins auf den GR Pages, die ich noch nicht auf der BCR habe.
Ausserdem benutze ich das Lautsprechersymbol für das Monitoring des Selektierten Kanals.

Hi. da bin ich wieder…

bin jetzt im überlegen ob ich mir das BCF oder BCR zulegen sollte:
BCF is das Teil mit Fadern
BCR mit Knobs
verwenden würd ich es hauptsächlich f. die Qick Controls.
Insert/send bypass…
beim BCF würde sich in meinen fall anbieten, da es ganau die richtige anzahl von Controllern bereitstellt…
und wie Backbeat schreibt sollen Fader genauer sein sollen als Knobs…

leider hab ich irgendwo gelesen das die Fader vom BCF ziehmlich laut und stotternd sein sollen, also vieleicht nicht so toll zum automatisieren. und ich mach das mit ziehmlicher “leidenschaft”(schnell/grob) zum leidtragen der Controleller…

beim BRC befürchte ich das ich nur eine Reihe verwenden werde…

was haltet ihr von meiner überlegung: BCR oder BRF
lg

und wie Backbeat schreibt sollen Fader genauer sein sollen als Knobs…

stimmt nicht ganz, ich sagte das du schneller und genauer auf einer bestimmten Position bist (z.B. 1/4 vor Ende des Faders) als mit den Encodern.
Ich kann aber mit den Encodern (z.B. Frequenz der EQs mit 14Bit) 4 verschiedene Drehgeschwindigkeiten angeben.
Denke, das das mit den Fadern so nicht geht (besitze keine BCF).
Damit habe ich, wenn ich ganz langsam drehe, eine viel höhere Auflösung des Encoders bei einer vollen Umdrehung.

Ich sehe da schon ein Problem wenn du z.B. heftige Automationsfahren aufnimmst, das die Motorfader irgendwann die Grätsche machen.
Ich glaube man kann die Motoren der BCF aber auch abschalten.
Bei meiner Mackie schalte ich die Motorfader auch zeitweise ab, z.B. wenn ich die Volumenautomation als Pseudosidechain missbraucht habe.

Super, Danke Backbeat!!!

Du hast mir, wieder mal, sehr geholfen!

Dann mal schauen wo die BCR am billigsten zu bekommen ist…

glg

ich kneiss nicht was ich falsch mach.

Wenn ich Zoomen will, zommt er immer nur in eine “richtung”, mit 2 Reglern schaff ichs, scrub geht auch, aber ich kneiss nicht wie ich Cubase erklären soll, das es zwischen positiver und negertiever drehung differenziert…

Beim scrub funktioniert am besten der Rel3 modus beim bcn44… hab gesehen das Backbeat in seinen Genersichen Controller für die Zooms je 2 Steuerelemente verwendet… nur leider werd ich nicht schlau draus…

Als Controller würd ich zum Zoomen und scrubben gern die B-Control Nano verwenden (BCN44).

kann mir Jemand auf die Sprünge helfen?

Ja, ganz einfach, ich weiss aber nicht ob man das mit dem bcn 44 hinbekommt.

Ich habe den Encoder so konfiguriert, das er bei rechtsdrehen einen anderen Notenwert sendet wie beim linksdrehen.
Das kann man bei der BCR 2000 mit den zusätzlichen Sysex befehlen machen.
Dazu muss man mal das PDF BC Secrets lesen.

So sieht mein String für die Encoder aus: ifp $99 $0E $64 ifn $99 $0F $64
Wenn in die positive Richtung gedreht wird, wird ein Note On für Note 14 mit Vel 100 gesendet, wenn in die negative Richtung gedreht wird die Note 15 mit Velocity 100.
Jetzt kannst du 2 Controls in der Generic Remote angeben eins für Zoom in und eins für Zoom out.
Ist etwas Tricky aber die Generic Remote ist halt ne Zicke und lässt sich nur mit solchen Dingen dazu überreden das zu machen was sie soll…

Danke Backbeat!

Hast du vl. noch einen link zu den BC Secrets?
google, schlägt mir nur Victoria Secret oder BMW vor… auch wenn man nach .pdf sucht…


Für den fall das es gar nicht möglich ist. mit den kleinen teil sowas einzustellen, gibts da vl. einen Software
die man zwischen CB und MIDI Eingang tun kann die die Werte konvertiert?

lg

Es ist wohl möglich, da es eine eigene Version des BC Manager für die BCN 44 gibt.
Dort kannst du dann meinen String im Custom Output des Encoders eintragen und Standard Output auf None setzen.

Ganz wichtig ist auch die BC Tokenreferenz.
Die kannst du selbst programmiern, wenn du die Sysex im BC Manager als txt exportierst.
http://www.sequencer.de/synth/index.php/B-Control-Tokenreferenz

Anbei die SecretBC.PDF von Royce Craven dessen Homepage leider nicht mehr existiert…
SecretBC.pdf (42 KB)

sehr nice Danke!
mit den werd ich wohl noch eine weile zu kämpfen haben…
Mann, ich hoff das ich mich mal bei dir in irgendeiner art und weise revongieren kann.

glg

mit den werd ich wohl noch eine weile zu kämpfen haben…

halb so schlimm, wenn du es einmal verstanden hast ist es ganz easy!
…und immer mit dem Midi Monitor im Insert des Midi Kanals kontrollieren, ob der Controller auch das richtige sendet…

Also fals ich das jetzt richtig verstanden habe:

mit den bcn44-manager:
http://home.kpn.nl/f2hmjvandenberg281/bcn44.html
kann ich deinen String:
ifp $99 $0E $64 ifn $99 $0F $64
bei encoder eintragen?

dort nimmt das tool aber nur binär. (vorrausgestzt ich bin dort überhaupt richtig…)
enc string hex bin.png

Dort bist du falsch da gehört None hin.
Du musst dort den Reiter auf Custom Output stellen wie im 2.Bild .
Ich weiss natürlich nicht ob der BCN 44 diese Option bietet, da ich ihn nicht besitze.

EDIT:
Scheinbar gibt es bei dem BCN44 nicht so viele Möglichkeiten wie bei der BCR:
http://launch.groups.yahoo.com/group/bc2000/message/2277
BCN44_2.jpg
BCN44_1.jpg